Christopher Street DayPride Festival

Das Pride Festival 2012 ist laut, schrill und bunt und stellt CSD Portraits vor, gibt Vorträge und bietet Diskussionen zu Aufklärung und Toleranzarbeit an Schulen zu Homosexualität. Außerdem gibt es hier Shows und Theater sowie Wagen der Parade zu sehen,  wie z.B. von der Berliner CSD e.V., Berliner Aids-Hilfe e.V., Berliner Aids-Hilfe e.V., CSD Dresden e.V. und der CDU / LSU Berlin.

Erst beginnt das Berlin Pride Festival 2012 mit über 300 Veranstaltungen und Parties. Die Parade beginnt in Kreuzberg und geht über die Gitschiner Str., verläuft bis zur Wilhelmstr., vorbei an der SPD-Parteizentrale bis zur Niederkirchnerstr. Von da geht es weiter am Berliner Abgeordnetenhaus vorbei zum Potsdamer Platz; weiter zum Homo-Mahnmal, dort in die Hannah-Arendt-Str. bis zur Glinkastraße. Am Reichstag vorbei, geht es bis zur Yithzak-Rabin-Str., wo die Parade dann ins CSD Finale am Brandenburger Tor übergeht. Der basisdemokratischen CSD Forum ist es wichtig, an entscheidenden politischen Orten zu demonstrieren.
 
Die Opening Party findet statt mit PROPAGANDA & FAME PRESENTS. PROPAGANDA ist die spektakulärste Gayparty der Hauptstadt und trifft auf die erfolgreichste Gayparty Süddeutschlands FAME. Die CSD Abschluss-Party präsentiert GMF Berlin.  

Das GMF Berlin öffnet die Party unter dem Motto „Time For Heroes“ und schließt an das CSD-Motto „Wissen schafft Akzeptanz“ an. Toleranz und Akzeptanz stehen hier also im Mittelpunkt.

Das GIRLTOXIC ist die Offizielle Lesbenparty zum Berliner CSD. Hier darf geflirtet und gefeiert werden, und zwar im großen Stil. Hierzu gibt es 3 Floors von Pop-Rock-R&B bis House-Elektro mit den Berliner & internationalen DJs JURI, S.A.R.A., Vanessa, Pat Bernetti, VELA, Barocka, trust.the.girl aus New York, Berlin und Tokio. Außerdem gibt es einen visuellen Bilderrausch mit VJules, viel Platz zum Cruisen, eine separate Raucherlounge und lange Terrasse am Spreeufer.

Und auch Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit aus der CSD ist mit am Start. Das Pride Festival gehört auch zu den Christopher Street Days.

Das Programm des Pride Festivals bietet mit über 300 Veranstaltungen und Parties ein wunderbar homo-kompatibles Programm. Die Highlights der Pride Week und das Pride Festivals sind CSD mit Kultur, Politik, Sport und Partys. Die Pride Week findet in der letzten Woche des CSD statt und beginnt mit dem lesbisch-schwulen Stadtfest. Der Höhepunkt ist die CSD Parade.

Es gibt auch hier etliche politische und kulturelle Veranstaltungen, die  kostenlos am Festival und der Pride Week teilnehmen. Diese fördern die schwullesbischetrans Kultur und Politik, so auch schwullesbischetrans Inhalte von schwullesbischen KünstlerInnen oder AutorInnen. Für Rahmenevents und kommerzielle Events wird eine kleine Marketingumlage fällig.

Mit der Berlin Pride Card gibt es einen Rabatt, mit der die BesucherInnen des Berlin Pride Festivals zusätzliche Benefits in Anspruch nehmen können, so gibt es z.B. Rabatte von 20-50%, 2-for-1, Gratisgetränke und ähnliches.

Hier ein Einblick:

http://www.youtube.com/watch?v=AGjQloIeZck