Es wurde lange diskutiert und nun ist es endlich offiziell. Auch in diesem Jahr darf das Public-Viewing zur Weltmeisterschaft in Brasilien in zahlreichen deutschen Großstädten stattfinden, so auch in der Hauptstadt. Berlin während einer Weltmeisterschaft bedeutet Ausnahmezustand, denn hier findet man neben zahlreichen kleineren Public-Viewings auch die größte Fanmeile Deutschlands.
 
Berliner Fanmeile zur Fußball WM 2014
Am 12. Juni startet wieder das große sportliche Highlight in diesem Jahr. 32 Nationalmannschaften, kämpfen in Brasilien wieder um den begehrten Titel des Weltmeisters und dürfen sich wieder auf große Unterstützung freuen. In diesem Jahr lag das Losglück zwar nicht auf der Seite des deutschen Teams, doch wer den Wettbewerb für sich entscheiden will muss in der Lage sein jeden Gegner zu schlagen. Mit den Gruppengegnern Ghana, Portugal und den USA liegt ein hartes Stück Arbeit vor der Mannschaft, aber mit der Unterstützung der Fans sollte auch das kein Problem werden. Besonders in Berlin wird zur jeder Europa- und Weltmeisterschaft ausgelassen gefeiert und angefeuert. Das gemeinschaftliche Fußball gucken gehört zu jeder guten Weltmeisterschaft dazu und deshalb wird auch in diesem Jahr wieder die große Fanmeile von der Siegessäule bis zum Brandenburger Tor aufgebaut. Mit der nun amtlichen Sonderregelung steht dem Public Viewing mit den Großleinwänden vor dem Berliner Wahrzeichen nun nichts mehr im Weg. Spätestens ab dem  16. Juni wenn der Anpfiff bei dem Spiel zwischen Deutschland und Portugal stattfindet, herrscht in Berlin wieder ein Ausnahmezustand. Tausende Fußballfans dürfen sich wieder darauf freuen auf der Straße mit unserer Mannschaft mitfiebern und jubeln zu können. Aufgrund der Zeitverschiebung zwischen Deutschland und Brasilien wird über die Hälfte aller Spiele um 22 Uhr angepfiffen, aus diesem Grund steht es bislang noch nicht fest ob nur die Spiele der deutschen Nationalmannschaft übertragen werden oder auch andere Vorrundenspiele. Neben den riesigen Großleinwänden lassen sich auf der Berliner Fanmeile natürlich auch zahlreiche Buden finden die für das leibliche Wohl der Besucher sorgen.
 
Auch in den zahlreichen Kneipen und Bars der Großstadt könnte es ab 22 Uhr während der WM ordentlich krachen. An welchen Orten Public Viewing erlaubt wird entscheiden die Länder der Hauptstadt individuell, demnach sollte man sich genau umsehen, wo Public Viewing in der näheren Umgebung angeboten wird. Private Veranstaltungen dürfen in dieser Zeit jedoch nicht stattfinden. Die Sonderregelung gilt nur für öffentliche Veranstaltung, dementsprechend sollte man bei privaten Feiern mit Freunden im Garten oder im Vorhof lieber etwas auf den Lautstärkepegel achten. Egal ob auf der Fanmeile, in einer Bar oder einem Biergarten, wenn in Brasilien angepfiffen wird dürfen die Berliner wieder ordentlich mitfeiern und die Spiele in Gesellschaft genießen.